Laeso Tag 5

Wir waren in Mik’s market und haben tolle Sachen gefunden.

Dort habe ich dann für schmale Kasse eine Briefwaage gefunden. Man kann umschalten auf 0 bis 250 g und auf 0 bis 50g. Hätte ich vorher noch nie gesehen. Nach kurzer Suche im Internet fand ich den Hersteller und das Baujahr.

Im Anschluß ging es noch zum baumarkt, starkes Teil da müssen wir nochmal hin.

In Byrum stand dann noch einkaufen und bummeln an. Gut das ich kein Geld in der Tasche hatte.

Abends dann noch der obligatorische Sunset am Strand….

Laeso Tag 4

Hui, ich bin ja immer ein Tag hinterher mit dem berichten, da muss man schon überlegen was war denn nun gestern. Hier steht nun also das was gestern war…..gestern war.,.ich weiß es nicht! Ich bin doch im Urlaub..

Nach dem gemeinsamen Frühstück sind wir mit den Rädern durch die nähere Umgebung gefahren. Es ging über „gammle osterby“ da haben wir einen neuen geocache gefunden, leider war die Dose von irgendwelchen Tieren schon angefressen worden.

Haben wir schon dem „Halter“ gemeldet.

Danach ging es dann grobe Richtung Byrum weiter, wobei uns mehrere kleine Verkaufsstellen immer wieder aufgehalten haben. Es sind schon tolle Sachen die hier von privat angeboten werden.

Dann haben wir uns in „Osterby Havn“ bei unserem Fischhändler noch Schollenfilet, werden hier „roedspoetter“ genannt geholt.

Nachmittags gab es den obligatorischen dänischen Kuchen und abends lecker roedspoetter mit Pellkartoffeln und Quark.

Gesamt Strecke waren 13 km, nicht viel es waren allerdings auch etwas über 2 Stunden.

Laeso Tag 3

Oha, lange schlafen und das noch bei himmlischer Ruhe ist toll. Ich habe es doch bis 7:30 geschafft. Der Rest im Haus schläft noch oder verhält sich ruhig.

Erstmal ne Pille einwerfen (Schilddrüse) und Kaffee aufsetzen. Jetzt die digitale Zeitungen runterladen, im Haus gibt es WLAN und einen ersten Blick auf die Schlagzeilen.

Heute geht es nach dem Frühstück los nach byrum zum s

Super brugsen, EIN PAAR Kleinigkeiten sowie Fleisch und Wurst für den Grill holen. Danach wollen wir mit dem Rad zum „Danzigmand“, knappe 4 km . Das ist einer der Hotspots für Rav und „schwupp“ während wir noch brav Steine sammelten hatte meine Frau auch gleich ein paar kleine in der Hand.

Nachmittags dann „Spandauer“ und Kaffee und abends grillen.

Den Abend verbringen wir auf der Terrasse bei Bier, Wein und Ouzo. Es ist immer noch so, hier oben sieht man mehr Sterne am Himmel als bei uns zu Hause.

Lasoe Tag 2

Heute kommen Anne und Josef. Ihre Fähre ist für 15:20 gebucht. Da Anfahrt ca 300 km weiter ist als unsere fahren Sie etwas früher los und nehmen auch eine Fähre später.

Leider war die BAB A7 im Bereich ja gesperrt aber da sind sie gut durch die Umleitung gekommen. Fast kein Verkehr zu dem Zeitpunkt. Das Navi zeigte auch schon die Ankunftszeit auf 10:50 an, die wurde auch voll getroffen und die Reederei nahm sie sogar um 11:30 mit, es waren noch Restplätze vorhanden.

Ein Platz an der Sonne

Wir freuten uns jedenfalls mächtig als vor der Tür standen. Begrüßung und ausladend des Autos ging zu viert flotter als das beladen.

Nach Kaffee und lecker Pudding Kuchen sind wir spät nachmittags noch zum „Mormor Kraemerhus“ gefahren. Leider war es der letzte dieses Jahr das dort geöffnet war.

Super leckeres Softeis, jeder hatte andere Streusel drauf. Ich hatte „Lakritz“. Sowas von lecker und überhaupt nicht so süß wie in Deutschland.

Laeso Tag 1

Moin, wir sind eingetroffen auf unserer „Trauminsel“. Morgens um 4:00 ging der Wecker, Kaffee aufsetzen und dann unter die Dusche. Da wir schon am Vortag das Auto gepackt hatten würden nur noch Reste verpackt und unsere bettsachen obendrauf gelegt. Abfahrt kurz nach 5:00 Richtung Frederikshavn. Wir sind über Bad Segeberg und Neumünster auf die BAB A7 und dann gen Norden.

Nach kurzen Zwischenstopps auf Autobahnparkplätzen sind wir um 10:30 dort eingetroffen. Auto nochmal volltanken, für rund 500 DKK.

Kurios war das einchecken, über unser Kennzeichen wurden wir erkannt und per Computerstimme auf deutsch angesprochen. Die Daten wurden nochmals abgeglichen und wir wurden einer Wartespur zugeteilt. Die Technik hat Einzug gehalten und wohl einige Arbeitsplätze gekostet. Unsere erste Überfahrt wurde noch persönlich gebucht und auch abgerechnet.

Einlaufen in Vesteroe

Und jetzt noch Papiere und den Hausschlüssel holen…. Ups, da ist sie ja die erwartete Schlange.

Team Laeso Büro, mit Sicherheitsabstand

So, ab ging es nach Osterby ins Haus.

USA 09/2001 die zweite.

Morgens ging es dann weiter auf dem Highway No. 1 Richtung Süden. Viele Brücken über kleine Inseln und das bei tollem Wetter.

In Key West kamen wir im Red Rooster unter. Holzgebäude im Südstaatenstil, sehr gemütlich. Frühstücken war draußen auf dem Pooldeck immer mit Pappteller und Plasrikbesteck. In dem Pool haben unsere Frauen morgens immer ihre Runden gedreht.

Hotel Red Rooster, 709 Truman Avenue, 33040 Key West

Wir hatten viel Spaß dort, von meinem Geburtstag bis zur Glasboddenboottour sowie einem tropischen Regenguss und einem Getränke Nachmittag. Die Zeit hat eigentlich nicht gereicht.

Dann kam der vermaledeite Tag 11.09.2001 terroranschlag in New York. Da ging es mit der Stimmung und der Laune steil bergab, was wir alles für Gedanken hatten von fahren wir da hoch und bieten unsere Hilfe an bis warum ausgerechnet jetzt.

Wir entschlossen uns unseren Urlaub so gut es jetzt noch geht weiter zu genießen. Also ging es weiter Richtung Cape Coral, unserem eigentlichem Ziel. Kurzer zwischen Stopp in den Everglades bei den..

Dort haben wir uns dann die Krokodil Show angesehen. Faszination pur…

USA 09/2001 die erste.

Es sind jetzt 20 Jahre her, mein Gott wie schnell ist die Zeit vergangen.

Das erste mal Langstrecke fliegen. Das erste mal Europa verlassen. Das erste mal gefühlt ins Ausland. Das erste mal über den großen Teich. Das erste mal Amerika. Was für ein Erlebnis.

Schon in der Vorbereitungszeit stieg die Spannung. Da war es für uns absolut von Vorteil wirklich gute Freunde an unserer Seite zu haben, die sich mit diesen ganzen Abläufen auskannten.

Hinreise ging über Amsterdam direkt nach Miami.

Der erste Kontakt mit den USA gab es schon im Flieger, Einreiseformular/Erklärung und das in meiner Lieblingssprache. Egal, alles hat geklappt und in Miami haben wir dann zum ersten mal amerikanischen Boden betreten.

Der Plan war erstmal mit dem Leihwagen Richtung Key West. Da wir am Abend gelandet waren, plus allen Prozeduren kamen wir erst etwas nach Mitternacht auf einem Highway zum rollen. Ein Stück hinter Miami steuerten wir dann ein Motel an, um eine Mütze Schlaf zu bekommen.

Da waren wir auch…

Weiter geht es morgen….